Reigen / Sex Lügen & Märchen

Sex, Lügen & Märchen – Zwölf erotische Dialoge von eins bis zwölf nach Arthur Schnitzler

2. Premiere am 26. Mai 2016
in den Landungsbrücken Frankfurt am Main /

/ Aufführungen → Spielplan

Eine Hure bietet einem Landstreicher ein kostenloses Sex-Abenteur an, der Landstreicher legt eine Friseuse flach, die Friseuse vögelt einen schüchternen Studenten, der Student hat ein Date mit einer Ehefrau, die ihren Ehemann verführt. Der Ehemann wettet, dass er ein Model rumkriegt, das Model wird von ihrem Freund, einem Filmregisseur, vergewaltigt, der Filmregisseur liebt ein reiches Mädchen, das ein Rendezvous mit einem Dichter hat. Der Dichter trifft die Schauspielerin, die Schauspielerin den Minister, der am Morgen bei der Hure vom Anfang erwacht… Sigmund Freud schrieb 1922 an Schnitzler: »…So habe ich den Eindruck gewonnen, dass Sie durch Intuition alles das wissen, was ich in mühseliger Arbeit an anderen Menschen aufgedeckt habe. Ja, ich glaube, im Grunde Ihres Wesens sind Sie ein psychologischer Tiefenforscher, so ehrlich, unparteiisch und unerschrocken, wie nur je einer war…«

Mit: Janine Karthaus (die Friseuse / das Model / die Schauspielerin), Eric Lenke (der Student / der Filmregisseur / der Minister), Elena Thimmel (die Hure / die Ehefrau / das reiche Mädchen), Stephan Müller (der Landstreicher / der Ehemann / der Dichter)

Text: Sascha Weipert / Fotografie: Alena Deutlova (Generalrobe Dez. 2015), Tarkan Gürsoy, Christina Wiederhold (Premiere Gallus Theater) / Ton: Eric Lenke / Licht: Tarkan Gürsoy / Co-Regie: Janine Karthaus, Eric Lenke, Elena Thimmel / Regie: Sascha Weipert

Mit freundlicher Unterstützung von: Linus Koenig (Landungsbrücken Frankfurt) / Winfried Becker, Heike Bonzelius (Gallus Theater Frankfurt) / Dieter Bassermann, Johannes Promnitz (Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main)



UTOPIA 2 – Die Schönste Aller Welten

Theater-Performance nach Motiven aus dem Roman von Thomas More, mit Texten von George Orwell, Ray Bradbury, Friedrich Schiller  u.a.

Premiere am 23. Juni 2016
im Gallus Theater Frankfurt am Main

/ Aufführungen: 23.-25. Juni 2016 → Spielplan

Wie sieht die perfekte Welt aus? Wie eine glückliche Zukunft? Ist es möglich, dass alle Menschen zufrieden sind, dass kein Hunger, Krieg und Tod herrschen? Ist eine bessere Welt utopisch? – 15 Menschen unterschiedlichster Herkunft gehen diesen Fragen nach und liefern teils überraschende Antworten…

Mit: Cédric Samson, Jason Mayer, Victoria Dreßler, Gal Fefferman, Stephanie Pleines, Matthias Hock, Fary Riahy, Iris Schimmangk, Klaus-Jürgen Trabant u.a.

Fotografie: Mike Lörler (Werkstattaufführungen 2015), Christina Wiederhold (Proben) / Spielleitung: Sascha Weipert, Christina Wiederhold

Mitarbeit: Mirjam Baur, Jeffrey Coulas, Franziska Langer, Pascal Prihoda, Andreas Rogalla, Lisanne Schröder, Michael Adusei, Renate Bahm, Johanna Bronkalla, Daniela Fonda, Melanie Hess, Dominik Kaiser, Eric Lenke, Victoria Rehm, Anja Spriestersbach, Annalena Storch, Stefan Wendel, Antonia Wolf u.a.

Mit freundlicher Unterstützung von: Winfried Becker, Heike Bonzelius (Gallus Theater) / Jason Mayer / Kulturamt der Stadt Frankfurt / Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

***